Donnerstag, 19. Juni 2008

Klein aber fein.

Während wir in unseren Büros (selbstverständlich) eine ganze Menge an Aquarien haben, hatte ich bislang in meiner neuen Wohnung noch keines. Höchste Zeit das zu ändern - den Anfang machte gestern ein DENNERLE Nano Cube (10 l).

Zunächst nur eingerichtet mit Kies, einigen kleinen Steinen und verschiedenen Wasserpflanzen - Flammenmoos (Taxiphyllum spec.), Bamboo Sticks mini mit Javamoos, Zierliches Perlenkraut (Micranthemum micranthemoides) Hygrophila corymbosa und eine "Mooskugel" Cladophora aegagropila (eigentlich richtig: Aegagropila linnaei).

In ein paar Wochen werden hoffentlich ein paar wenige Garnelen und Schnecken das Aquarium bevölkern.

Wie ich finde, lassen sich diese kleinen Becken als Akzent sehr gut in eine Wohnung integrieren, wie in meinem Fall einfach auf einem Bücherregal.



Kommentare:

Fischtante hat gesagt…

Ja, die Nano Cubes sind schon sehr chic. Aber, wenn die oben offen sind, ist das sicher mit einigen Bewohnern unter Umständen etwas schwierig...(ich habe gerade gestern beim übersiedeln eine vertrocknete Zebrarennschnecke gefunden, die wohl mir irgendwann aus dem Aquarium entfleucht sein muß).

jens@aquamax hat gesagt…

"Aber, wenn die oben offen sind, ist das sicher mit einigen Bewohnern unter Umständen etwas schwierig..."

Ja. Dem stimme ich zu. Es liegt zwar eine Abdeckplatte aus Glas bei, aber hinten "klafft" dann trotzdem ein Spalt, der auch für meinen Geschmack etwas zu groß ist. Einerseits was evtl. herauskriechende Aquarienbewohner angeht, andererseits auch hinsichtlich Wasserverdunstung.

Aber: Irgendwas ist ja immer ;-)

Kerstin hat gesagt…

Hier stimme auch ich zu, die kleinen Nano Cubes lassen sich wirklich hervorragend in die Wohnung integrieren. Zumal sie nicht so viel Platz einnehmen. Mein 10er Cube steht in der Küche auf der Arbeitsplatte, neben der Kaffeemaschine :-) Bzgl. des Spaltes, zwischen Abdeckung und Beckenrand stimme ich zu. Dieser ist zwar praktisch zum Füttern & Düngen, jedoch könnte es hier bei Zwergkrebsen oder einigen Schneckenarten evtl. zu Problemen kommen. Ich habe einen 30er Cube für Zwergkrebse eingeplant, nachdem die anderen beiden Cubes für Garnelen reserviert sind, hier bin ich gespannt, ob ich die Kerlchen im Becken behalte, wenn ich Pflanzen und Wurzel ausreichend entfernt von dem Spalt einsetze, so dass die Tiere keine Möglichkeit haben, auf Wanderschaft zu gehen.