Freitag, 14. November 2014

Sri Lanka-Exkursion 2014

Ausnahmsweise einmal das Ende zuerst. Die letzte große Tagestour führte in den Nationalpark Uda Walawe. Nach einer relativ langen und ergiebigen Regenzeit ist der ganze Park herrlich grün. Wer einmal richtig viele Elefanten sehen möchte, ist hier genau richtig. (Bilder zum Vergrößern anklicken)





Aber auch Vogelfreunde kommen auf ihre Kosten. Weitere Bilder von der diesjährigen Reise folgen in Kürze.

Dienstag, 14. Oktober 2014

So kann man sich irren ... Bartalgen

Heute bekam ich eine Algenprobe mit der Bitte um Bestimmung der Art. Nach dem ersten flüchtigen Blick war ich ziemlich sicher, wieder einen Befall mit Audouinella sp., den berüchtigten Pinselalgen, vor mir zu haben. Aber schon die erste Makro-Aufnahme machte mich stutzig und neugierig.

Die Algen scheinen unverzweigt und sind nicht so starr wie Pinselalgen meist erscheinen. Also der Beginn einer "Pelzalgenplage"? Pelzalgen gehören zur Gattung Oedogonium, sind also keine Rot-, sondern Grünalgen.

Das mikroskopische Bild bei 160-facher Vergrößerung überraschte mich dann doch sehr. Es handelt sich um Compsopogon sp., die bekannte Bartalge, die wie Pinselalgen zu den Rotalgen gehören, obwohl sie jung eindeutig grün aussehen.

Bei 400-facher Vergrößerung sieht man schön, wie sich diese Algen mit ihren Rhizoiden fest in den Blattzellen verankern. Man bekommt sie ohne Beschädigungen nicht von den Blättern.

Bartalgen sind jedoch immer mehr oder weniger stark verzweigt. Deshalb brauchte ich noch einige Zeit, bis ich eine eindeutige, typische Verzweigung fand. Erst jetzt konnte Compsopogon sp. also als gesicherte Bestimmung gelten.

Freitag, 4. Juli 2014

Sonntag, 22. Juni 2014

Fotos des Tages: Kamm-Laichkraut am Kocherursprung

Wieder einmal war ich am Kocherursprung (Schwarzer Kocher) in Oberkochen auf der Suche nach Unterwasser-Motiven. Dieses Mal fand ich etwa 800 Meter von der eigentlichen Quelle entfernt das Kamm-Laichkraut Potamogeton pectinatus L.






Donnerstag, 19. Juni 2014

Taubergießen II

Die folgenden Bilder stammen von Rainer Deible, Naturfotograf, Freund und ortskundiger Reisebegleiter:





Brutröhren des Eisvogels im Steilufer



Rainer schreibt dazu, dass der Eisvogel und die Prachtlibellen nicht am vergangenen Dienstag aufgenommen wurden.

Ich selbst finde zwar fast überall Wasserpflanzen und Algen, aber für Vögel habe ich wohl noch nicht den richtigen Blick entwickelt. So entdeckten unser Bootsführer und Rainer alle paar Minuten einen Eisvogel, aber bis sie mir erklärt hatten, wo das Tierchen zu sehen sein soll, war es natürlich verschwunden. Aber wenigstens kann ich bezeugen, dass es viele Eisvögel im Taubergießen geben muss. Und die Prachtlibellen sind in großer Zahl fast überall zu sehen.