Mittwoch, 18. Juni 2008

"Blau machen" und Schönfärberei



Anlässlich einer Fischbörse deckten wir uns mit herrlich blauen Zwerggarnelen "aus China" ein. Mehrere Weibchen trugen auch schon Eier und wir freuten uns auf reichlichen Nachwuchs. Dieser stellte sich auch ziemlich schnell ein. Zunächst dachten wir uns nichts dabei, dass die süßen Kleinen ziemlich farblos erschienen.

Merkwürdig war aber, dass es zwar den Junggarnelen sichtlich gut ging, was wir aus der Futteraufnahme und dem zügigen Wachstum schlossen. Nur verstarb im gleichen Zeitraum alle paar Tage eine blaue Garnele nach der anderen. Immer nur die Elterntiere und immer einzeln. Folglich war es weitgehend ausgeschlossen, dass die Todesfälle auf Gifte oder schlechte Haltungsbedingungen zurückzuführen waren. Ein wenig Recherche brachte uns dann die Erkenntnis, dass es auch schon bei den Garnelenzüchtern nicht mehr immer mit rechten Dingen zugeht. Bei Gerd Voss wurden wir fündig: Klick. Ihm war es also leider offensichtlich auch nicht viel besser ergangen.

Schönfärber und Rosstäuscher, früher in gewissen Kreisen gefragte Leute, tauchen mit unschöner Regelmäßigkeit auch heute noch in der Aquaristik und nun also auch schon in der Wirbellosenszene auf.

Kommentare:

Fischtante hat gesagt…

Wenn ich Gerd Voss´Artikel lese, denke ich eher daran, daß die blauen Garnelen Wildfänge sind, denen einfach im Aquraium irgend ein bestimmter Stoff (z.B. in der Nahrung) abgeht - deshalb gehen sie ein und ihre Nachkommen bleiben farblos. Habe ich das richtig interpretiert? Fatal wäre nur, wenn man solche Garnelen dann als Nachzuchten anpreist und den Kunden vermittelt, daß die generell blau sind.

Bernd@aquamax hat gesagt…

Nein, das ist höchstwahrscheinlich nicht richtig interpretiert. Gerd Voss schreibt ja deutlich:
"Zur blauen Arterhaltung müsste man sie jetzt auch wieder künstlich mit Farbstoffen einfärben."
Er meint die Jungtiere, die alle keine blaue Färbung mehr zeigen, genau wie meine. Wir haben offensichtlich fast identische Erfahrungen gemacht: Elterntiere tot, Jungtiere ALLE farblos. Ich denke, dass weder bei Gerd Voss, noch bei mir in der Haltung irgend ein Stoff so radikal fehlt, dass die Junggarnelen die natürliche Blaufärbung verlieren können.

Zumindest meine Tiere waren mit 99,99 % Sicherheit irgendwie gefärbt.