Freitag, 15. Juni 2007

Der König und die "Frischwasserallergie"

Vor 20 Jahren hat sie den "König" der Aquarienfische, den Diskus, voll erwischt: die "Frischwasserallergie". Der DISKUS BRIEF berichtete darüber.

Nun hat es ihn nach 20 Jahren gleich doppelt erwischt, denn jetzt wird er von manchen Haltern nicht nur mit dem bösen Allergen "Frischwasser" malträtiert, sondern ihm wird gegen diese "Krankheit" mit dem Breitband-Antibiotikum Amoxicillin auch gleich die entsprechende Breitseite verpasst. So gelesen im DISKUS BRIEF Heft 2, Juni 2007, auf den Seiten 69 bis 73. Der Verfasser (Dirk Anscheit) beschreibt darin den Leidensweg seiner ursprünglich 6 Tefé Diskus, von denen am Schluss 2 Tiere überlebten.

Der "Kreuzweg" der Tefé-Wildfänge (!) hatte folgende Stationen:

  1. Einsetzen der bereits an Leitungswasser gewöhnten Wildfänge in ein viel zu kleines, 190 Liter fassendes "Quarantäne"-Becken. Es waren ausgewachsene Tiere, "Größe XL".
  2. Der erste Todesfall trat nach einer Verfütterung gefrosteter Roter Mückenlarven ein.
  3. Nitritprobleme durch zu starke Fütterung.
  4. Dadurch (?) Kiemenwurmbefall, behandelt mit "Gyrotox" mit 1,6 g Chloramin T p. 100 Liter
  5. Danach 80 % Wasserwechsel, durch den einer der Diskus Hautablösungen bekam, behandelt mit "General Tonic", was ihn wieder "zum Schwimmen" brachte.
  6. Der zweite 80 % Wasserwechsel raffte dann diesen Kandidaten innerhalb weniger Stunden dahin, während er bei diesem zweiten Schwächeanfall und anschließendem Sterben natürlich wieder eine Behandlung mit "General Tonic" mit auf den letzten Weg bekam.
  7. Umsetzen der verbliebenen 4 Diskus ins 400 Liter "Naturaquarium" mit vielen Pflanzen und einem CO2-Gehalt von 30 - 35 mg/l (!!). Immerhin ließ man sich für den "Ausgleichsvorgang" 2 Stunden Zeit. Anmerkung: 2 Wochen wären auch noch reichlich schnell gewesen.
  8. Die Fische wurden immer dunkler, zwei davon bekamen einen grauen Hautbelag. Deshalb wurden die Tiere "extern" mit einem 1 % Salzbad behandelt und dann wieder zurück ins 190 Liter "Quarantänebecken" gesetzt.
  9. Dort wurden sie nach anfänglicher Besserung wieder dunkler und die Haut löste sich ab. Sie hingen "halbtot" an der Oberfläche, wo sie "floateten". Dabei starb der dritte Diskus.
  10. Es wurde "Frischwasserallergie" diagnostiziert und mit Amoxicillin behandelt.
  11. Aus Freude über die Besserung wurden dann die Tiere gleich mehrmals mit Rinderherz gefüttert, was ihnen aber wohl nicht gut bekam, denn der Nitritwert stieg auf 0,8 mg/l.
  12. Sofortiger 80 % Wasserwechsel, diesmal gleich mit dem Breitband-Antibiotikum Amoxicillin.
  13. Durch die ganzen Behandlungen kamen wieder die "Schwächeparasiten" Kiemenwürmer zum Vorschein und wurden selbstverständlich wieder behandelt, mit Chloramin T.
  14. Einen Tag später wieder Symptome der "Frischwasserallergie". Das kostete den Vierten das Leben. Die beiden letzten Mohikaner trieben halbtot und kaum noch atmend an der Oberfläche.
  15. Wieder Wasserwechsel, wieder Amoxicillin und so haben wenigstens zwei der ursprünglich 6 Tiere überlebt.

Was bin ich froh, kein Diskus zu sein.

Kommentare:

Jürgen Endres hat gesagt…

Hallo Bernd,

tja Frischwasser kann tödlich sein, vor allem in dieser Menge. ;-)
Das trifft leider nicht nur auf Diskus zu, sondern ist meiner Meinung nach noch in vielen Aquarianerköpfen drin.
Da wird lieber ein teures Medikament benutzt als der Verstand.
Aber was sag ich dir das du weißt es ja eh. ;-)

Viele Grüße
Jürgen

Birgit hat gesagt…

Hallo Bernd,

sei herzlich gegrüßt in der Blogosphäre! Freut mich wieder mal von Dir zu lesen. Ein Glück, leiden meine Fische nicht an dieser schrecklichen Allergie.:-)
LG
Birgit